Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Fernerkundung von Spurenstoffen mit Satelliten (SAT)

Willkommen auf der Seite der Satellitengruppe

Wir erforschen das komplexe Zusammenspiel chemischer und dynamischer Prozesse in der Atmosphäre anhand von Spurengasverteilungen, Aerosolen, Wolken und Temperaturverteilungen, die wir aus spektralen Messungen satellitengetragener Fernerkundungsinstrumente abgeleitet haben. Unser Arbeitsbereich umfasst die Prozessierung der Satellitendaten und deren Validierung, sowie die Untersuchung physikalischer und chemischer Prozesse in der Atmosphäre auf Basis der abgeleiteten Temperatur-, Teilchen- und Spurengasverteilungen, sowie die Entwicklung und Implementierung der dafür benötigten Auswertealgorithmen. Der Fokus unserer Arbeiten liegt auf dem MIPAS-Envisat Experiment. Auf die von uns abgeleiteten Satellitendaten kann hier zugegriffen werden. Neben unseren Arbeiten mit MIPAS sind wir mit der Vorbereitung zukünftiger Weltraummissionen befasst. Informationen zu unseren Veröffentlichungen, den MIPAS-Envisat Daten, unserem jährlichen Datennutzer-Treffen, unserem Strahlungsübertragungsmodell KOPRA, unserem Team und unseren Projekten finden Sie hier, allerdings nur in englischer Sprache.

Highlight des Monats:

In der oberen Stratosphäre erholt sich die Ozonschicht

 

 

Ozontrends vor und nach 1997 als Funktion der Höhe, gewonnen aus verschiedenen Satellitenmessungen, unter anderen, MIPAS. Vor 1997 nahm die Ozonkonzentration in allen Höhenbereichen ab. Nach 1997, als Folge der Regulierung ozonzerstörender Substanzen, hat sich die Ozonkonzentration weitestgehend stabilisiert und in der oberen Stratosphäre kann sogar eine Erholung der Ozonschicht beobachtet werden.
 
(Abbildung aus: https://www.atmos-chem-phys.net/17/12533/2017/)

siehe auch: http://www.esa.int/Our_Activities/Observing_the_Earth/Space_for_our_climate/Ozone_ups_and_downs

Mehr in englischer Sprache

 

alle Highlights in englischer Sprache