Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Fernerkundung von Spurenstoffen mit Satelliten (SAT)

Willkommen auf der Seite der Satellitengruppe

Wir erforschen das komplexe Zusammenspiel chemischer und dynamischer Prozesse in der Atmosphäre anhand von Spurengasverteilungen, Aerosolen, Wolken und Temperaturverteilungen, die wir aus spektralen Messungen satellitengetragener Fernerkundungsinstrumente abgeleitet haben. Unser Arbeitsbereich umfasst die Prozessierung der Satellitendaten und deren Validierung, sowie die Untersuchung physikalischer und chemischer Prozesse in der Atmosphäre auf Basis der abgeleiteten Temperatur-, Teilchen- und Spurengasverteilungen, sowie die Entwicklung und Implementierung der dafür benötigten Auswertealgorithmen. Der Fokus unserer Arbeiten liegt auf dem MIPAS-Envisat Experiment. Auf die von uns abgeleiteten Satellitendaten kann hier zugegriffen werden. Neben unseren Arbeiten mit MIPAS sind wir mit der Vorbereitung zukünftiger Weltraummissionen befasst. Informationen zu unseren Veröffentlichungen, den MIPAS-Envisat Daten, unserem jährlichen Datennutzer-Treffen, unserem Strahlungsübertragungsmodell KOPRA, unserem Team und unseren Projekten finden Sie hier, allerdings nur in englischer Sprache.

Highlight des Monats:

 

Die Unterschiede zwischen Ozonretrievals in den MIPAS-Kanälen A und AB haben spektroskopische Ursachen

 


 

Die linke Abbildung zeigt mittlere Ozonprofile von 59 Orbits vom 3. Januar, 1. April, 2. Juli und 2.-3. Oktober 2009, abgeleitet aus spektralen Daten der MIPAS Kanäle A (schwarz) und AB (rot) unter Verwendung der HITRAN-2008 Spektroskopie. Das blaue Ozonprofil ist das Ergebnis von Retrievals im MIPAS Kanal AB, nachdem die druckverbreiterten Halbwertsbreiten aller Ozonlinien in diesem Spektralbereich um 0.005 cm-1 atm-1 bei 296K vergrössert wurden. Das grüne Ozonprofil zeigt entsprechende Ergebnisse, nachdem nur die Halbwertsbreiten der stärksten Ozonlinien im Kanal AB um 0.008 cm-1 atm-1 vergrössert wurden. Die Abbildung rechts zeigt die absoluten Unterschiede der Retrievals in Kanal AB und A.

(Abbildung aus: https://doi.org/10.5194/amt-11-4707-2018)

Mehr in englischer Sprache

alle Highlights in englischer Sprache