Home | english | Impressum | Sitemap | KIT
Kontakt:
imk

KIT Campus Nord
IMK-ASF
Prof. Dr. J. Orphal
H.-v.-Helmholtz-Platz 1
76344 Leopoldshafen
Tel: +49 721 608-29121
Fax: +49 721 608-24742
E-Mail

Das Institut für Meteorologie und Klimaforschung (IMK)
besteht aus vier Instituts­­bereichen. Davon werden zwei bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten gemeinsam mit der Universität Karlsruhe betrieben. Im Mittelpunkt stehen atmosphärische Prozesse in der Troposphäre (IMK-TRO) und atmos­phä­rische Spurengase und Fernerkundung (IMK-ASF). Ein dritter Institutsbereich, die atmos­phärische Aerosol­forschung (IMK-AAF) wird gemeinsam mit dem
Institut für Umweltphysik der Universität Heidelberg betrieben. Die Atmos­phärische Umwelt­forschung (IMK-IFU) in Garmisch-Partenkirchen bildet den vierten Instituts­bereich des IMK. Mehr Informationen

Das Institut für Meteorologie und Klimaforschung - Atmosphärische Spurengase und Fernerkundung

Das Institut für Meteorologie und Klimaforschung (IMK) - Atmosphärische Spurengase und Fernerkundung (ASF) erforscht dynamische, mikrophysikalische und chemische Prozesse in der Erdatmosphäre mit dem Ziel, Veränderungen zu verstehen, zu quantifizieren und besser vorherzusagen.

Hochgenaue Messungen von atmosphärischen Spurengasen durch verschiedene Beobachtungsplattformen (Bodenstationen, Flugzeuge, Satelliten) liefern die für die Modellierung atmosphärischer Prozesse notwendigen Daten.

Besonderer Schwerpunkt der Aktivitäten des IMK-ASF ist die Erforschung der komplexen Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Dynamik und Transport, und Atmosphärenchemie.

NEWS

Polarsternkampagne
Fernerkundung von Treibhausgasen auf der Polarstern

KIT-Klimaforscher führen derzeit eine Messkampagne an Bord des
Forschungsschiffs Polarstern durch. Ziel ist es, atmosphärische
Konzentrationen von Kohlendioxid und Methan auf der Fahrt durch den
Atlantik hochgenau zu vermessen.

zur Pressemitteilung
Prof.Orphal
Debatte: Über den Umgang mit Unsicherheiten Beitrag von Prof. Dr. Johannes Orphal in der Zeitschrift "Karlsruher Transfer".
zum Beitrag:
 
Fischer_Preis
Herbert Fischer erhält Preis für Atmosphärenforschung

Für seine wegweisenden Arbeiten in der Atmosphärenforschung erhält Professor Herbert Fischer den Johannes-Georgi-Preis 2013. Der Preis gilt als höchste deutsche Auszeichnung in den Geowissenschaften.

Zur Pressemitteilung
MUSICA
Präzise Fernerkundung für bessere Klimamodelle

KIT-Klimaforscher weisen die Genauigkeit von Fernerkundungsmessungen nach – im Projekt MUSICA untersuchen sie wetter- und klimarelevante Prozesse in der Atmosphäre.

Zur Pressemitteilung
 
Dr. Braesicke
Prof. Peter Braesicke tritt neue Professur für Atmosphärenphysik an Durch die Besetzung der neugeschaffenen Professur für Atmosphärenphysik durch Prof. Peter Braesicke ab 1. September stärkt das IMK-ASF seine Forschungs- und Lehraktivität im Bereich der Modellierung der Atmosphäre als Teil des Erdklimasystems. weitere Informationen
EMAC
EMAC-Symposium am KIT

Vom 12. bis 14. Juni diskutierten 50 Wissenschaftler aus 9 Institutionen über neueste Erkenntnisse in der Chemie-Klimamodellierung mit dem Modellsystem EMAC.